Lohnt sich eine energetische Sanierung?

Vorteile durch langfristiges Denken

03

November 2017

Viele Hausbesitzer sträuben sich gegen die energetische Sanierung. Die enormen Investitionen sind schlichtweg zu teuer. Die Energiekosteneinsparung pro Jahr ist nicht so enorm, dass sich die Investition lohnt – So die Gründe der Hausbesitzer. Die Vorteile der energetischen Sanierung werden aber oft gar nicht wahrgenommen.
 
Dass eine neue Dämmung, ein neues Dach, neue Fenster oder eine neue Heiztechnik sind große Investitionen und sehr kostspielig. Aber: sie lohnen sich. Bei der energetischen Sanierung geht es nicht darum, die Kosten über die Jahre wieder rein zu holen, sondern nachhaltig zu agieren, Energie effizient zu nutzen und sich ein Stück unabhängig von steigenden Betriebskosten zu machen.
 
Darüber hinaus fallen Arbeiten an Heizungen, Fenstern oder dem Dach so wie so alle 20 bis 30 Jahre an, um den Wert der Immobilie zu erhalten. Die so wie so anfallenden Kosten können durch eine energetische Sanierung gefördert werden und die Immobilie gewinnt an Wert.
 
Die Preissteigerung von Strom, Gas und Öl sind seit 2000 enorm gestiegen. Machen Sie sich mit einer energetischen Sanierung ein Stück weit unabhängig von steigenden Energiepreisen.
 
Ein weiterer positiver Grund sind die aktuell niedrigen Kreditzinsen und die hohen staatlichen Förderungen. Aktuell beantragen nur 26% Fördermittel. Ansprechpartner sind die KFW und das BAFA. Auch hohe Förderungen für Energieberater sind möglich.
 
Nach einer Studie von Bosch sind 98% froh, dass Sie den Schritt der energetischen Sanierung gewagt haben. Sie sparen Energiekosten, leisten einen Beitrag zum Klimaschutz, verbessern den Gebäudewert und steigern Ihren Wohnkomfort. Eine energetische Sanierung lohnt sich also in jedem Fall.

Kategorien

Tags