Einfache Lagen werden attraktiver

Einfluss auf den Wohninvestmentmarkt

04

September 2017

Nach dem Aengevelt Wohninvestment-Index AWI ist die Attraktivität von Immobilien in einfachen Lagen gestiegen. Während das Miet- und Kaufpreisniveau in guten Lagen im Vergleich zum Herbst 2016 (77,1) um einen Punkt auf 76,1 zurück gegangen ist, ist der Wert in einfachen Lagen im Vergleich zum Herbst 2015 um 14 Punkte gestiegen.

Im Jahr 2008 hat AENGEVELT-RESEARCH den AENGEVELT-Wohninvestment-Index AWI* entwickelt. Er erfasst regelmäßig die Einschätzungen von rd. 200 Experten aus allen Bereichen der Wohnungswirtschaft, die in Summe eine hohe sechsstellige Anzahl von Wohneinheiten in allen Teilen Deutschlands repräsentieren, zu Marktstimmungen und -entwicklungen.

2015 lag das Miet- und Kaufpreisniveau in einfachen Lagen mit 59,7 Punkten noch im Marktgleichgewicht (40 bis 60 Punkte). Jetzt hat es mit 73,7 Punkten das Niveau der mittleren und guten Lagen erreicht. Dieser Zuwachs hängt Experten zufolge mit der aktuellen Zuwanderung zusammen, durch die der Bedarf an Mietwohnungen rasant gestiegen ist.

Es wird vermutet, dass deshalb die Mietpreise in einfachen Lagen auch immer weiter zunehmen werden. Das bestätigen auch Befragungs­ergebnisse hinsichtlich der Mietpreisentwicklung: Mit einem Rückgang der Mieten rechnen lediglich 0,2 Prozent der Befragten, während es im Herbst 2016 noch 1 Prozent waren.

Die einfachen Lagen liegen im Frühjahr 2017 mit 73,7 Punkten erstmals über dem Niveau der guten Lagen (73,5).