Vermieter und Betriebskostenabrechnung

Die Betriebskosten müssen in der Abrechnung aufgeschlüsselt werden

10

April 2017

Für die Differenzierung der Kostenpositionen in der Betriebskostenabrechnung müssen die Kosten nach den Ziffern des Betriebskostenkatalogs aus der Betriebskostenverordnung aufgeschlüsselt werden.

So ist die Zusammenfassung verschiedener Katalogziffern unzulässig und nicht ordnungsgemäß. Für die formelle Ordnungsgemäßheit einer Betriebskostenabrechnung ist es notwendig, dass die Abrechnung für den Mieter nachvollziehbar und prüffähig ist. Es ist erforderlich, aber auch ausreichend, dass der Mieter die Kosten aus der Abrechnung klar ersehen und überprüfen kann, damit die Abrechnung eigentlich nur noch zur Kontrolle bzw. zur Beseitigung von Zweifeln erforderlich ist.

Beispielsweise können also die Kosten für die Straßenreinigung/Müllbeseitigung (Nr. 8 des Kostenkatalogs) mit Kosten der Schornsteinreinigung (Nr. 12) nicht zusammengefasst werden. Eine Ausnahme stellen lediglich die sachlich eng zusammenhängenden Kosten für Frischwasser und Schmutzwasser dar, sofern die Berechnung der Abwasserkosten an den Frischwasserverbrauch geknüpft ist.