Makler müssen künftig Qualifikation nachweisen

Sachkundenachweis für Immobilienmakler

17

November 2016

Seither wurde für die Ausübung des Berufes Immobilienmakler bzw. -verwalter keine berufsqualifizierende Prüfung vom Gesetzgeber verlangt. Lediglich eine behördliche Erlaubnis zur Berufsausübung war ausreichend. Zum Vorteil der Kunden und auch der Makler hat das Kabinett neue Regeln beschlossen, in denen Makler künftig ihre Qualifikation nachweisen müssen.

Bislang durften sich auch Quereinsteiger ohne besondere Fachkenntnisse „Immobilienmakler“ nennen – oft zum Nachteil der Kunden, da viele Makler unqualifiziert für den anspruchsvollen Beruf waren.

Der Sachkundenachweis für Immobilienmakler und Verwalter ist ein Gesetzesentwurf "zur Einführung einer Berufszulassungsregelung für gewerbliche Immobilienmakler und Verwalter von Wohnungseigentum", der voraussichtlich Ende 2016 bzw. Anfang 2017 in Kraft treten wird.

Ab diesem Zeitpunkt sind Makler und Verwalter innerhalb von 12 Monaten verpflichtet, einen sogenannten Sachkundenachweis zu erbringen, der von der IHK geprüft wird. Ausnahme: Immobilienmakler, die bereits mehr als 6 Jahre Berufserfahrung haben sind vom Sachkundenachweis befreit, müssen aber den entsprechende Nachweise über ihre Berufsqualifikation innerhalb von 12 Monaten bei der Behörde einreichen.

Die Einführung des Sachkundenachweises soll gewisse Standards in der Immobilienbranche gewährleisten und damit einerseits die Kunden vor unqualifizierten Maklern und andererseits Makler vor unseriösen Kollegen schützen.

Die Kosten für die Prüfungsvorbereitung und die Prüfung selbst werden sich vermutlich auf ca. 700 – 1500 € belaufen. Die Inhalte der IHK-Prüfung werden noch definiert.

Die Pflicht des Sachkundenachweises für Immobilienmakler soll die entsprechende Qualifikation gewähren. Durch die Ausnahmen kann es aber durchaus vorkommen, dass es dennoch unqualifizierte Immobilienmakler gibt. Daher empfehlen wir,  besonders auf Maklerempfehlungen durch andere Kunden, Bewertungen und Servicequalität zu achten.