Holzkonstruktionen bis zum Hochhausbereich erlaubt

Geschosswohnungen im Holzbau boomen

25

Oktober 2017

Bisher waren Geschosswohnungen im Holzbau aufgrund der Angst vor niedrigem Brandschutz und der geringen Stabilität eher unbeliebt. Aktuell setzt mal aber auf ökologische Baustoffe aus Holz. Denn: Die Entwicklung zeigt, dass Baustoffe aus Holz durchaus den Brandschutzlinien entsprechen und auch in der Stabilität deutliche Fortschritte machen.
 
Dank dem innovativen Brettschichtholz werden nun schon in Baden-Württemberg und Hamburg mehrgeschossige Gebäude gebaut. Besonders positiv an diesem Baustoff sind der verbesserte Brandschutz und die hohe Belastbarkeit, die mit der Belastbarkeit von Beton zu vergleichen ist. Damit sind in Deutschland unverkleidete Holzkonstruktionen bis zum Hochhausbereich mit Sondergenehmigungen erlaubt worden.
 
Ein weiteres Beispiel ist auch das 21-geschossige Ökowohnhaus in Amsterdam, das rein aus Holz besteht. Auch dieses Gebäude ist aus geleimtem bzw. verdübeltem, massivem Brettschichtholz.
 
Inzwischen sind schon eine ganze Reihe Materialien mit einer Feuerwiderstandsfähigkeit von 30 bis 90 Minuten auf den Markt gekommen. Dabei schützt die Verkohlung auf der Außenseite den massiven, tragenden Holzkern und sorgt für eine höhere statische Sicherheit, als bei unverkleidetem Stahl - bedingt auch durch die sehr schwache Wärmeleitfähigkeit von Holz.
 
Aber obwohl Holz als Baustoff sehr vielversprechend ist, haben viele Landesbauordnungen in den Bundesländern noch nicht einmal die Holzbaurichtlinie von 2002 übernommen. Deshalb sind Häuser mit Holzbauweise eher selten. Das Haus in Hamburg beispielsweise entstand durch eine Sondergenehmigung.
 
In Zukunft ist es durchaus realistisch, dass sich die Holzbauweise durchsetzt. Als nachwachsender Rohstoff ist diese Bauweise ökologisch wertvoll. Im Juni stellte der Hamburger Senat die geplanten Änderungen an der Hamburger Bauordnung (HBauO) vor. "Wir wollen das Spektrum erweitern, in dem gebaut werden kann", erklärt Werner Koch, Leiter des Amtes für Bauordnung und Hochbau der Hamburger Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW). "Die Technologie des Holzbaus hat sich weiterentwickelt."